Sie sind hier: Startseite » Corona-Impfungen

Corona-Impfungen

Impfungen gegen Covid-19 in unserer Praxis

Die Impfungen gegen Covid-19 in unserer Praxis haben begonnen.
Sie können sich gern dafür anmelden.

Wer kann sich bei uns impfen lassen?

Grundsätzlich jede Person, die zum Zeitpunkt des Impftermins das 16. Lebensjahr vollendet hat. Dabei spielt der Versicherungsstatus keine Rolle. Auch Personen, die nicht dem Patientenstamm unserer Praxis angehören, können sich bei uns impfen lassen.

Welchen Impfstoff benutzen wir?

Wir erhalten aktuell Impfstoff der Firmen BionTec/Pfizer sowie AstraZeneca.

Wie wird die Impfung in unserer Praxis organisiert

Auch in der Praxis sind wir an die staatlichen Vorgaben gebunden, nach Risikogruppen zu priorisieren.
Diese finden Sie hier:

Sie können sich auf eine Warteliste setzen lassen

Rufen Sie uns bitte hierfür unter Tel. 700 60 -50/-51 an und drücken Taste 4 für einen persönlichen Kontakt. Nennen Sie uns ggf. dabei bitte auch Gründe, die eine baldige Impfung als geboten erscheinen lassen. Für die Reihenfolge der Impfungen richten wir uns nach den Vorgaben für Lebensalter sowie den gesundheitlichen und beruflichen Risikofaktoren.
Wir werden Sie zu gegebener Zeit über Ihren Impftermin in unserer Praxis informieren.

Wie läuft die Impfung in unserer Praxis ab?

Wir laden Sie in der Reihenfolge der Priorisierung zu einem Impftermin ein. An diesem Tag haben Sie ein Aufklärungsgespräch in einer Kleingruppe und werden dann geimpft. Nach der Impfung bitten wir Sie, noch einmal für 15-20 Minuten zur Beobachtung bei uns zu verweilen.

Wie lange dauert es, bis zu einem Impftermin?

Wie lange dauert es, bis Sie einen Impftermin bei uns erhalten?
Diese Frage können wir nicht beantworten, denn es sind noch keine genauen Liefermengen für den Impfstoff bekannt. Alle Patienten müssen zweimal geimpft werden, so dass sich das Impftempo dadurch halbiert. Der erhöhte bürokratische Aufwand kostet uns zusätzliche Zeit. Zudem müssen wir neben der Impfung den regulären Praxisbetrieb aufrechterhalten, um unseren Versorgungsauftrag zu erfüllen.
Unter diesen Umständen rechnen wir damit, dass zwischen Ihrer Anmeldung und einem Impftermin bei uns mehrere Wochen vergehen werden.

Sie haben einen Impfcode erhalten

Sie haben einen Impfcode der Berliner Senatsverwaltung oder des Landes Brandenburg erhalten.
Sollen Sie sich dennoch bei uns anmelden?
Nein, denn in aller Regel können die Impfzentren Ihnen in kürzerer Frist einen Impftermin anbieten.

Sie sollen in einem Impfzentrum geimpft werden?

Sie sollen in einem Impfzentrum z. B. den Impfstoff von AstraZeneca bekommen.
Ist es nicht besser, in unserer Praxis mit BionTec/Pfizer geimpft zu werden?
Die StiKo empfiehlt AstraZeneca-Impfstoff für alle Personen ab 60 Jahren.
Angesichts des Ausmaßes der Ausbreitung und der aktuellen Zunahme der Infektionszahlen ist aus unserer Sicht jener Impfstoff für Sie am sinnvollsten, den Sie so schnell wie möglich erhalten können. Würden Sie längere Wartezeiten in Kauf nehmen für einen bestimmten Impfstoff, wären Sie in dieser Zeit ungeschützt. Eine Covid-19-Ansteckung bedeutet ein sehr viel höheres Risiko für Ihre Gesundheit als eventuelle, sehr selten auftretende schwere Nebenwirkungen einer Impfung.

Sind Nebenwirkungen zu erwarten?

Ja, die Impfung geht in vielen Fällen mit leichten bis mäßig schweren Nebenwirkungen einher. Die Nebenwirkungen sind u. a. Bestandteil der schriftlichen und mündlichen Aufklärung.

Was sollten Sie zum Impftermin mitbringen?

Krankenkassenkarte, Impfpass und die Dokumente (Aufklärung sowie Anamnese/Einwilligung) des für Sie vorgesehenen Impfstoffs: bitte ausdrucken, sorgfältig durchlesen und ausfüllen:
Für Biontec/Pfizer: Für AstraZeneca:

Wenn Sie schon eine Corona-Infektion hatten?

Sollen sich auch Personen impfen lassen, die schon einmal eine Corona-Infektion hatten?
Nach Einschätzung der Ständigen Impfkommission (STIKO) des RKI ist davon auszugehen, dass nach einer durchgemachten Corona-Infektion ein immunologischer Schutz von mindestens sechs Monaten beim Betroffenen zu erwarten ist. Auf Grund der aktuellen Impfstoffknappheit wird empfohlen, sich erst nach Ablauf von sechs Monaten nach einer Infektion impfen zu lassen.

Zahlreiche weitere Fragen zur Impfung beantwortet die Seite des RKI unter folgendem Link: